Vic „Quick Vic“ Elford

Vic „Quick Vic“ Elford

27. Mai 2018 0 Von derKrieger

“Vic Elford“ oder auch „QuickVic” – der wohl größte Allrounder der Motorsport-Geschichte!

1961 bestritt er sein erstes Rennen, um dann von 1968 bis 1971 in der Formel-1 bei  13 Grand Prix teilnahm und auch hier für sein jeweiliges Team erfolgreich Weltmeisterschaftspunkte erzielte. 

Berühmt ist er aber vorwiegend für seine Rally Erfolge, wie Targa Florio, Sebring oder Daytona. Als einer von vier Fahrern hat er es geschafft sechs Mal am Nürburgring als Gewinner hervorzugehen. 

Sein erfolgreichstes Jahr in seiner Rennsportgeschichte war 1968, in dem er in kürzerstes Zeit einen Sieg nach dem anderen davontrug. Legendär ist zum Beispiel sein Sieg in dem Jahr bei der Targa Florio, der als größter Sieg in der Geschichte dieses Rennens zählt. 

Seine Lieblingsautomarke war wohl unübertrefflich Porsche, für die er selbst auch fünf Jahre seiner Motorsportkarriere höchst erfolgreich fuhr. Er fuhr allerdings auch für viele weitere Automarken die verschiedensten Rennen.

Vic Elford T-Shirts by Hunziker

Fotocredit T-Shirts Hunziker Apparel: © Katharina Weidinger // © Sally Mohamed

1971 hörte er mit dem Rennfahren auf. Kurz davor rettete er einem Mitstreiter beim 24 Stunden Rennen von Le Mans das Leben, als er sein Rennen unterbrach um den Fahrer aus seinem brennenden Auto zu befreien. Er wurde von dem damaligen französischen Präsidenten Georges Pompidou als Chevalier de l’Ordre National du Mérite für seine Zivilcourage ausgezeichnet.

Einige Jahre nach seinem Karriereende als Rennfahrer kehrte er als Manager und Designer zurück in die Welt des Motorsports und managte dort einige Fahrer erfolgreich auch in der Formel 1 beim Team von ATS.

 

QuickVic gilt wohl bis heute als einer der talentiertesten Rennfahrern der Geschichte und seiner Zeit.

 

Quellen:

http://vicelford.com/sample-page/biography/